Hochzeitsfotos-Guide Kapitel 6

Wo machen wir eigentlich unsere Hochzeitsfotos?

Die Wahl der richtigen Lokalität für eure Hochzeitsbilder ist ein nicht ganz unbedeutender Punkt. Prinzipiell sage ich zu meinen Paaren: „Alles ist möglich, egal wo“. Ob super nobles Ambiente, verträumtes Barockschloss, Abrisshaus mit morbiden Charme oder einfach nur Omas Garten.

Besprecht ganz in Ruhe, was euch gefällt. Persönlich bin ich ein großer Fan von Lokalitäten, zu denen ihr eine persönliche Bindung habt. Sei es der Baum, unter dem ihr euch das erste Mal geküsst habt; der See, an dem ihr das erste Mal... ähm ich meine, an dem er dir einen Antrag machte. Ein Polizistenehepaar wählte vor ein paar Jahren mal tatsächlich das Polizeirevier inklusive Gefängnis als Fotolocation. Für mich definitiv ein kleines Highlight.

Wichtig ist nicht nur die Wahl der Location für die Hochzeitsfotos, sondern auch für das Getting Ready. Oft sehen Bräute Fotos von schönen und lichtdurchfluteten Zimmern, das Kleid am Fenster und die Braut stilvoll drapiert. Es gibt einen Grund, warum das so toll wirkt: die Wahl der Lokalität für die Vorbereitung.

In einem kleinen und dunklen Raum, mit einer in die Jahre gekommenen Einrichtung, hat man als Fotograf auch nur begrenzte Möglichkeiten für stilvolle und lichtstarke Fotos.

Wenn es die Gegebenheiten nicht zulassen, könnt ihr auch einen guten Freund/in fragen, ob sie für euch ein schönes und helles Zimmer bereitstellen können.

Alternativ könnt ihr auch ein Zimmer in einem Hotel buchen. Die meisten Einrichtungen bieten große und helle Zimmer an, z. B. das Hochzeitszimmer. Deine Freunde könnt ihr dann gleich zur Vorbereitung mitnehmen.

Macht ruhig Fotos von den gebuchten Locations und schickt sie eurem Fotografen vor der Hochzeit. Solltet ihr in einer Kirche heiraten, versucht die Fotos etwa zum Trauzeitpunkt aufzunehmen. Dann kann er sich schon im Vorfeld Gedanken machen.